Bericht

Darmstädter Ingenieure machen High Heels sicherer

Wie ein Wettbewerb für Studierende im SFB 805 es schafft, die wackeligen High Heels, die wir von den Pariser Laufstegen kennen, stabiler und sicherer zu machen.

„Achilles High Heel: Mach einen Schuh draus – Kreatives Design und optimierte Gestaltung eines High Heel unter Unsicherheit“ ist der Titel eines Pilotprojekts der besonderen Art. Das Gleichstellungsteam des Sonderforschungsbereichs (SFB) 805 startete im Sommersemester 2011 einen Wettbewerb für Studierende des Maschinenbaus und der Mathematik. Es galt, einen robusten High Heel mit einer Absatzhöhe von mindestens zehn Zentimeter zu entwickeln, der sowohl ästhetisch ist aber zugleich die auftretenden Unsicherheiten systematisch beherrscht.

Preisträgerin Asmaa Tizi stellt High Heel-Modell vor
Preisträgerin Asmaa Tizi stellt High Heel-Modell vor

„Wir wollten damit insbesondere weibliche Studierende ansprechen, ohne die männlichen Studierenden auszugrenzen“, beschreibt Johannes Mathias das Projekt. Ziel sei es gewesen mehr Frauen an den SFB heranzuführen und die Studierenden für das Thema Unsicherheit zu sensibilisieren. Weiterhin sollten die Methoden des SFBs interdisziplinär Anwendung finden. Der Wettbewerb begann mit einem gemeinsamen Workshop, in dem die relevanten Unsicherheiten identifiziert wurden, wie beispielsweise unebener Boden und schiefes Auftreten. Anschließend entwickelten kleine Teams kreative Konzepte zur Unsicherheitsbeherrschung. Nach der mathematischen Optimierung modellierten die Teams ihre Konzepte in einem CAD-Modell mit parametrischer Unsicherheitsdarstellung. Als Höhepunkt wurden die besten Schuhe mit dem Rapid-Prototype-Verfahren gedruckt.

Vier Teams, darin auch zwei Männer, stellten sich der Aufgabe. Gewonnen haben Asmaa Tizi und Robin Betz. Sie freuen sich über ein von MLP gestiftetes Preisgeld von 300 Euro. Auch die Zweit- und Drittplatzierten gingen nicht leer aus und konnten sich über je 200 Euro freuen. Die Preise wurden feierlich im Rahmen der International Conference on Uncertainty in Mechanical Engineering (ICUME) in Darmstadt am 14. November 2011 verliehen. „Bei dem Wettbewerb konnte man die eigene Kreativität gemeinsam mit Forschungsergebnissen des SFB nutzen um seinen eigenen High Heel zu gestalten“, berichtet Asmaa Tizi. sfr

von links nach rechts: Helen Priessnigg, Carolin Stier (beide MLP), Johannes Mathias, Asmaa Tizi, Robin Betz (beide Gewinner), Siri Adolph, Marion Wiebel, Kai Habermehl
von links nach rechts: Helen Priessnigg, Carolin Stier (beide MLP), Johannes Mathias, Asmaa Tizi, Robin Betz (beide Gewinner), Siri Adolph, Marion Wiebel, Kai Habermehl

Weitere Informationen: Das Gleichstellungsteam des SFB 805 besteht aus Lucia Mosch (DiK), Kai Habermehl (Opt), Johannes Mathias (pmd) und den studentischen Hilfskräften Siri Adolph und Judith Eckhardt. Eine wissenschaftliche Veröffentlichung zur High-Heel-Entwicklung ist in Arbeit.