Beherrschung von Unsicherheit durch Resilienz – multidisziplinäre Perspektiven

Am Fr., 01.12.2017 findet das Kolloquium „Beherrschung von Unsicherheit durch Resilienz“ des Sonderforschungsbereichs 805 statt.

Im SFB 805, der sich mit der Beherrschung von Unsicherheit in lasttragenden Systemen des Maschinenbaus befasst, steht Resilienz in der aktuellen Förderphase im Fokus: Methoden und Technologien für resiliente Systeme stellt eines von drei Schwerpunktthemen dar.

Auf dem Kolloquium am 01.12.2017 möchten wir unsere Ergebnisse vorstellen und mit Ihnen fachübergreifend über das Konzept Resilienz diskutieren.

Gemeinsam wollen wir beleuchten, wie das Konzept der Resilienz in zahlreichen Bereichen zur Beherrschung von Unsicherheit führt.

Zielgruppe:

Innerhalb des SFB 805 sind bereits die drei Disziplinen Maschinenbau, Mathematik und Recht vertreten. Für das Kolloquium haben wir weiterhin Experten zum Thema Resilienz aus anderen wissenschaftlichen Bereichen, bspw. der Neurowissenschaften, der Stadtentwicklung, der Ökonomie oder der IT-Sicherheit gewinnen können. Ziel des Kolloquiums ist eine möglichst fachübergreifende Diskussion. Zum Kolloquium sind daher alle Interessenten aus Wissenschaft und Industrie herzlich eingeladen!

Referenten:

  • Dr.-Ing. Lena Altherr, Leiterin des Forschungsbereichs „Technische Optimierung“ des Institut für Fluidsystemtechnik, Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr.-Ing. Peter Groche, Leiter des Instituts für Produktionstechnik und Umformmaschinen, Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr. Hans R. Heinimann, Leiter des Forschungsprogramms „future resilient systems“ der ETH Zürich für krisensichere Infrastruktursysteme
  • Prof. Dr. Stefan Hiermaier, Institutsleiter des Fraunhofer EMI in Freiburg und Gründungsdirektor des Instituts für Nachhaltige Technische Systeme (INATECH)
  • Prof. Dr.-Ing. Matthias Hollick, Experte für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit von drahtlosen und mobilen Netzen, Fachbereich Informatik, Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr.-Ing. Peter F. Pelz, Sprecher des Sonderforschungsbereichs 805 und Leiter des Instituts für Fluidsystemtechnik, Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr. Marc Pfetsch, Professor für Diskrete Optimierung am Fachbereich Mathematik, Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr. Annette Rudolph-Cleff, Mitglied im Graduiertenkolleg KRITIS, „Kritische Infrastrukturen: Konstruktion, Funktionskrisen und Schutz in Städten, Fachbereich Architektur, Technische Universität Darmstadt
  • Prof. Dr. med. Oliver Tüscher, Leitender Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz, Forscher am Deutschen Resilienz-Zentrum Mainz und im SFB 1193 „Neurobiologie der Resilienz“
  • Prof. Dr. Rüdiger Wink, Herausgeber des Buchs „Multidisziplinäre Perspektiven der Resilienzforschung“, Fachgebiet Volkswirtschaftslehre, Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur Leipzig

Termin:

Freitag, 01.12.2017, 10:00 – 16:00 Uhr.

Ort:

Georg Christoph Lichtenberg-Haus, Dieburger Straße 241, 64287 Darmstadt
Details zur Anfahrt

Anmeldung:

Bitte melden Sie sich bis zum 22.11.17 bei an. Die Teilnahme am Kolloquium ist kostenlos. Wir freuen uns auf interessante Diskussionen!

Programm und Flyer:

Flyer Kolloquium Resilienz

Poster Kolloquium Resilienz